Yogaübung Hund
Yogaübung Kamel
Yogaübung Giraffe
Yogaübung Drehung gebeugt
Yogaübung Dreieck
Yogaübung Tänzer
Entspannung für Kinder

Kinderyoga

Inhalt

Yoga für Kinder ist etwas anders als für Erwachsene. Meist werden die Übungen in Geschichten eingebettet und das Spielerische steht im Vordergrund. Meist werden Tiernamen für die Yoga Asanas eingesetzt. Die Kinder können auch gerne die Tiergeräusche nachmachen. Zu den Übungen gehören auch verschiedene Atemtechniken, Entspannungstechniken, kurze Meditationen und Achtsamkeitsübungen sowie die Einstellung zum positiven Denken. Dazu gibt es viele verschiedene spielerische Übungen. 

Kinderyoga besteht hauptsächlich aus KörperübungenEntspannung für Kinder mit Fantasiereisen oder Traumreisen, der progressiven Muskelentspannung und dem Autogenen Training, Atemübungen für Kinder, kurzen Meditationen und Achtsamkeitsübungen und der Umgang mit Gefühlen und Gedanken, sowie einige spielerische Methoden, die diese Elemente von Yoga für Kinder aufgreifen.

Bei Yoga Vidya gibt es sehr viele Übungen und Infos rund um Kinderyoga. Da kannst du gerne mal reinschauen. 

Für wen ist Kinderyoga geeignet?

Grundsätzlich ist Yoga für alle Kinder möglich. Aufpassen sollte man bei Kindern, die gesundheitliche Einschränkungen haben. Das gilt zum Beispiel für Asthma, Herz-/Kreislauferkrankungen, Epilepsie oder anderen Einschränkungen. In solchen Fällen sollte der zuständige Arzt befragt werden und nur mit Rücksprache und seinem Einverständnis können entsprechende Yoga-/ Atem- und Entspannungstechniken durchgeführt werden. 

Wo kann man Yoga für Kinder üben?

Kinderyoga kann man überall üben, zu Hause, in der Kindertageseinrichtung oder im Kindergarten, Yoga in der Schule als Kurs im Yogacenter, online, draußen und überall wo man Spaß daran hat. Das Schöne am Yoga ist, man braucht grundsätzlich kein Material, lediglich den eigenen Körper, den Geist und die Seele. Aber natürlich ist es schön mit zusätzlichem Material Yoga auf spielerische Art und Weise durchzuführen. 

Wer kann Yoga unterrichten?

Yoga für Kinder können alle unterrichten, die Spaß daran haben. Mit einer kurzen Auseinandersetzungen mit den Empfehlungen für Kinderyoga und den Hinweisen kann man mit etwas Geschick und der Fantasie schöne Übungen aneinanderreihen, die zu einer bezaubernden Geschichte zusammengefügt werden.

Wie vermittle ich den Kindern die Inhalte von Yoga?

Es gibt viele tolle Bücher oder Materialien für Kinder, um die spielerische Herangehensweise mit Yoga zu verbinden. Du kannst dir ein paar Bücher kaufen oder Videos anschauen, wie Yogastunden aufgebaut sind und diese Sachen mit den Kindern ausprobieren. 
Hast du keine Erfahrungen und brauchst praktische Tipps,
kannst du mich gerne kontaktieren. Ich biete Workshops und Fortbildungen für alle an, die Spaß daran haben Entspannung und Kinderyoga zu unterrichten.

Auf meiner Seite findest du auch zahlreiche Materialien für den direkten Einsatz. Klick dich einfach mal durch die Materialien und schaue, was dir gefällt und du umsetzen kannst. 

Welche Wirkungen hat das Praktizieren von Yoga?

Kinderyoga zeigt viele positive Wirkungen. Dazu gibt es zahlreiche Studien. Yoga Vidya hat dazu einen ausführlichen Artikel geschrieben. 

Vorteile und Wirkungen von Kinderyoga sind mehr Konzentrationsfähigkeit, mehr Selbstbewusstsein, es hilft bei Schulangst, Aggressionen, ADHS und anderen psychischen Störungen, verbessert die Körperhaltung, Kraft wird aufgebaut, die Anspannung lässt nach, die Selbstwahrnehmung wird gesteigert, die Koordination und Kognition wird verbessert und das soziale Miteinander wird gestärkt.

Warum soll Yoga mit Kindern geübt werden?

Kinderyoga vermittelt den Kindern ein spürbar sicheres Gefühlt. Die Körperwahrnehmung wird gesteigert, das Selbstbewusstsein gestärkt, die Konzentration gefördert. Das Wechselspiel zwischen ruhigen und entspannten Momenten zu aktivierenden und herausfordernden stärkenden Übungen fördern sowohl die Bewegung als auch die Entspannung. Kinder sind heutzutage stressigen Situationen ausgesetzt, darum ist es wichtig, sie wieder zu erden und ihnen Tipps an die Hand zu geben, die sie bis ins Erwachsenenalter begleiten.